Zehn Top-Fehler zum Verkauf durch den Eigentümer

1. Über ehrgeizige Preise- Das Haus eines Eigentümers ist einzigartig und für ihn oder sie etwas Besonderes. Sie wählten dieses Haus vor allen anderen, machten es sich zu eigen, pflegten es liebevoll und aktualisierten es unermüdlich. Es ist nur natürlich, dass sie die Immobilie vor allem als wettbewerbsfähiges Produkt auf dem Immobilienmarkt überbewerten. Eine kurze Tour durch Zillow.com For Sale by Owner-Einträge hebt dieses Problem hervor, bei dem die überwiegende Mehrheit der Eigentümer ihren Eintrag deutlich über dem Zillow Zestimate bewertet. Während das Zestimate nicht das letzte Wort in der Marktanalyse ist, ist es eher sehr nah. Darüber hinaus verwenden die Daten für ein Zestimate Reverse-Häuser, die von Maklern verkauft werden, da sie die Mehrheit der Häuser in den USA verkaufen. Diese Verkäufe sind in der Regel 10% bis 18% höher als die vom Eigentümer verkauften Häuser.

2. Fehler beim Aktualisieren- Oft ist das Dekor eines Hauses perfekt für den jetzigen Besitzer – auch wenn es zuletzt Jahre zuvor gemacht wurde. Leider erwarten Käufer normalerweise eine aktuelle Einrichtung, Geräte, Mechanik und Außenausstattung. Andernfalls entwerten sie das Haus um den Betrag, den sie schätzen würden, um das Haus auf das heutige Erscheinungsbild und die Effizienz zu bringen. Dieser Betrag ist in der Regel größer, als das Update tatsächlich kosten würde. Daher ist es sinnvoll, die Arbeit vor der Vermarktung des Eigenheims zu erledigen. Ist dies nicht möglich, sollten die Kosten in den Angebotspreis einbezogen werden. & # 39; Für den Preis, den wir verlangen, sollten sie es so nehmen, wie es ist. & # 39; Denken fliegt nicht – sie werden nicht fliegen.

3. Nichtvermarktung Ein Schild auf dem Rasen und eine Craigslist-Auflistung reichen auf dem hart umkämpften Markt von heute nicht aus. Marketing ist erfolgreich, wenn ein Käufer unter einem Felsen leben müsste, um die Auflistung nicht zu kennen. Präsentation ist ebenso wichtig. Ein Haus muss wunderbar ansprechend aussehen, um mit professionell inszenierten und fotografierten Angeboten zu konkurrieren, die für die heutigen Maklerpräsentationen typisch sind.

4. Der imaginäre Käufer- Die Verkaufbarkeit eines Eigenheims kann durch die Größe der Käufer bestimmt werden. Pool für ein bestimmtes Haus an einem bestimmten Ort für eine Preisklasse vorhanden – wie viele Käufer suchen ein Haus wie dieses. Verkäufer stellen sich oft einen Käufer vor, der an seiner Auflistung zum gewünschten Preis interessiert wäre. Es ist wahrscheinlich, dass dieser Phantomkäufer nicht existiert oder dass er wahrscheinlich etwas zu einem wettbewerbsfähigeren Preis kaufen würde.

5. Inflexibilität Jede Situation ist anders. Was als der beste Weg zum Verkauf erscheint, wird oft vereitelt oder ist erfolglos. Wenn dies passiert, endet der Prozess häufig nicht, wenn die Neubewertung und Umleitung fehlschlägt. Das Immobilienumfeld ändert sich langsam und oft nicht in die gewünschte Richtung.

6. Kreative Finanzierung- Eigentümer erhalten in der Regel "kreative" Angebote von potenziellen Käufern, die eine unglückliche Tendenz haben, entweder durchzufallen oder dem Verkäufer ernsthaften finanziellen Schaden zuzufügen. Diese Aussichten wurden oft von Eigentümern abgelehnt, die von Maklern vertreten werden, die besser wissen, als verdächtige Geschäfte mit unbegründeten Käufern abzuschließen.

7. Nichtqualifizierung Eigentümer akzeptieren häufig Verträge von Käufern, die nicht kreditwürdig sind. Das Ergebnis ist in der Regel ein Rückfall – zurück auf den ersten Platz – oder ein Rechtsstreit. Ein Käufer sollte qualifiziert sein, bevor er das Haus überhaupt sieht.

8. Verfügbarkeit- Die Eigentümer sollten rund um die Uhr telefonisch oder per E-Mail erreichbar sein, um Fragen zum Haus zu beantworten und Vorführungen bei qualifizierten Käufern zu planen & # 39; Bequemlichkeit. Wenn sie warten müssen, sehen sie normalerweise etwas anderes.

9. Verhandlungen- Mangelnde Verhandlungsfähigkeiten kosten Verkäufer in den USA jedes Jahr Millionen von Dollar. Eigentümer ziehen Käufer an, die bereit, willens und in der Lage sind, sie zu streiten. Dieselben Interessenten hätten wenig Glück mit Low-Balling-Verkäufern, die von Realtor vertreten werden. Sie sind hochqualifiziert und erfahren in Verhandlungen und können einen Wheeler-Dealer in einer Entfernung von einer Meile erkennen.

10. Kein Pro konsultieren Selbst wenn es einen dringenden Grund gibt, keinen Makler zu verwenden, um den Verkauf professionell abzuwickeln, sollte kein Makler zur Verfügung stehen, um verheerende Situationen zu vermeiden, die einen ansonsten realisierbaren Verkauf oft zerstören können. Die nächstbeste Person, die Sie konsultieren sollten, ist ein Immobilienanwalt – auch keine Transaktion sollte ohne sein. Es hängt zu viel vom Ergebnis ab.

Immobilienmakler Heidelberg

Makler Heidelberg



Source by Dennis Maier

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close